Conelli ist wieder auf dem Bauschänzli. An der gestrigen Premiere gabs Akrobatik, Clownerie und Weihnachtskitsch.

Ein Bericht von Chapiteau.de, Zürich, 26. November 2019

Wenn die Sterne vom Himmel in die Manege fallen, ist Conelli-Zeit. Wieder steht das rote Zirkuszelt auf dem Bauschänzli, wie es seit 1992 jeden Winter hier steht (früher stand es auf dem Sechseläutenplatz). Für viele ist es eine ganz besondere Saison, die dieser «Circustraum Conelli» einläutet.

Weihnachten in Zürich, das gehe nicht ohne das von vielen funkelnden Lämpchen beleuchtete Zirkuszelt, sagt Stadtpräsidentin Corine Mauch. «Licht an!», lautet auch das Kommando des Weihnachtsengels zum Anfang dieser Show.

Der Weihnachtsengel ist ein Clown. Und der Himmel wird in Lipperswil, wo die Zirkusfamilie Gasser zu Hause ist, konzipiert. Zur Premiere der 37. Conelli-Ausgabe am Montag steht das Direktorenpaar Roby und Cindy Gasser beim Eingang und begrüsst das Publikum zusammen mit Sohn Jeremy, der später auch mit der E-Gitarre in der Manege stehen wird. Wer will, bekommt einen goldenen Stern ins Gesicht geklebt. Und man sieht: Alle, die gekommen sind, gehören zur Family.