Picasso jr

Silberner Clown am Internationalen Circusfestival von Monte Carlo
Goldener Jurypreis am Circusfestival in Prag Piste d’Ôr am Circusfestival in Massy

Der Spanier Francisco Tebar kam als Sohn des bekannten Jongleurs „El Gran Picaso“ - mit dem Conelli-Direktor Roby Gasser schon in den 80er Jahren im Lido de Paris gearbeitet hat - auf die Welt, weshalb er sich heute „Picaso Jr.“ nennt. Obschon er ursprünglich in die Circuswelt hineingeboren wurde, ist er weit weg vom Show-Leben aufgewachsen und hat zuerst an der Universität Valencia studiert.

Zurück zum Jonglieren kam er erst später, als ein kleiner Circus in Spanien seine Fähigkeiten entdeckte. Er machte das, was er bereits als Kind gelernt hatte, und begann dann, täglich fünf bis sechs Stunden zu trainieren. Danach trat Picaso Jr. auf den berühmtesten Bühnen der Welt auf. Unter anderem arbeitete er im bekannten Lido in Paris, unzählige weitere aussergewöhnliche Stationen folgten.

Was daraus geworden ist, können Sie heute sehen. Picaso Jr. hat eine Nummer kreiert, die seinesgleichen sucht. Er jongliert mit höchstem Schwierigkeitsgrad anders als ein konventioneller Jongleur. Nebst spanischem Charme ist auch eine Portion Ironie Bestandteil seiner Darbietung.

Despacito, Picaso Jr.!

Wir bei Facebook

Circuskasse Bauschänzli

Mitte November bis Ende Dezember
täglich 11 bis 19 Uhr (25.12. und 1.1. geschlossen)

Schweizer Telefon:
044 212 33 33

Ausland Telefon:
0041 44 212 33 33

Büro Lipperswil

April bis Oktober täglich
November bis März Bürozeiten

Schweizer Telefon:
052 762 72 67

Ausland Telefon:
0041 52 762 72 67

Mobile Navigation